Schülertreff Kantstraße 7

Der mundwerk e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der in Freital-Potschappel einen Schülertreff anbietet. Seit 2011 sind wir mit dieser Arbeit als Zentrum der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe durch den Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge beauftragt.

Einen Überblick über unsere Angebote finden Sie hier.

 

Klettern im Waldseilpark Bühlau

Auch in diesem Jahr war es möglich, dass eine Gruppe von Kindern und Jugendlichen im Waldseilpark Bühlau klettern konnte. Das Wetter passte hervorragend zum Klettern. Es gab einige coronabedingte Sicherheitsmaßnahmen, aber nach der Einweisung und Probeklettern konnten alle auf die Bäume. Es bildeten sich mehrere kleine Gruppen, die gemeinsam die verschiedenen Kletterstrecken ausprobierten. Dabei war wieder Kraft, Ausdauer und Mut erforderlich, manches Mal half auch das Anspornen und die Unterstützung der anderen Kletterer, die Angst zu überwinden. Auch wenn das Rutschen auf einer Seilbahn nach schwierigen, wackligen Etappen wie eine Belohnung war, musste man dafür Vertauen in die Sicherung haben und sich ins Tiefe fallen lassen. Alle haben neue Erfahrungen gesammelt und konnten sich anschließend bei einem Picknick stärken.
 


















mundwerk ist wieder geöffnet

Mit dem Beginn des neuen Schuljahres hat auch der mundwerk-Schülertreff wieder seine Türen geöffnet:

Allerdings bleiben die Öffnungszeiten wie vor den Ferien eingeschränkt durch die Vorgaben der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung und das Hygienekonzept. Es können daher von Montag bis Donnerstag in zwei Gruppen bis zu acht Schülerinnen und Schüler kommen. Man kann sich für eine Gruppe pro Tag anmelden, wenn noch Plätze frei sind, kann man auch ohne Anmeldung kommen. Die Gruppenzeiten sind: 12-14 Uhr und 14:30-16:30 Uhr.
Die Anmeldung ist möglich unter: +49 178 1749973

Feriencamp in Rothenburg

Auch in diesem Jahr konnten wir ins Neiße-Camp nach Rothenburg fahren, um dort als Siedler unsere Zelte aufzuschlagen. Acht Mädchen aus Freital und drei Jungen aus Wilsdruff waren dabei.
 

Vor dem Start zur Zug- und Busfahrt nach Rothenburg musste der Kleinbus mit dem gesamten Gepäck, Taschen, Matten, Schlafsäcken, Kochgeschirr, Konserven, Wasserkocher, Wasserkanister, Erster Hilfe Ausrüstung, Sportgeräten, Bastelmaterial, Campingtischen, Shelter ... gepackt werden.
 





Am Dienstag stand die Schlauchboot-Tour auf der Neiße auf dem Programm. Dieses Mal paddelten wir die lange Tour von Deschka bis Rothenburg. Wir brauchten allerdings viel länger als die angesetzten 3 1/2 Stunden und nahmen uns auch Zeit zum Baden. Für das Umtragen der Boote in Niederneundorf wurden wir beim Rutschen über das Reißigwehr und das Rothenburger Wehr entschädigt.
 










Am Mittwoch ging es zum 3-D-Bogenschießen an das Neißeufer. Nach einer kurzen Einführung in die Kunst des Bogenschießens konnten sich alle an zehn Stationen ausprobieren. Einige Pfeile verschwanden unauffindbar im hohen Gras. Aber einige Schützen trafen richtig gut.
 



Dann hieß es schon Abschied nehmen von den Jungs aus Wilsdruff, die schon am Mittwoch-Nachmittag die Heimreise antraten.
 

Für die Mädchen ging es weiter mit Pizza-Calzone auf der Glut. Also erst mal Zutaten schnippeln, Pizzateig ausziehen, füllen und zuklappen und in Backpapier und Alufolie einhüllen.
 



Und dann hieß es warten... aber das Ergebnis war sehr lecker!
 

Und für das Rösten von Marshmallos war auch noch ausreichend Glut vorhanden.
 


Am Donnerstag gab es alle möglichen Aktivitäten von Poi-Spielen über Fluss-Kiesel Bemalen bis zum T-Shirt-Druck.
 






Und abends gab es ein buntes Abschlussfest, natürlich wieder am Lagerfeuer, mit Schatzsuche, Theateraufführung, Akrobatischen Darbietungen, Cupsong und Stockbrot.
 




Nachdem am Freitag alle Zelte und Sachen wieder gepackt waren, gab es noch eine süße Überraschung. Die reichte für die Bus- und Zug-Rückfahrt bis nach Freital...